Gaskartuschen transportieren und entsorgen

Gaskartuschen sicher transportieren und fachgerecht entsorgen

7. September 2018

Kategorie

Neben Gasflaschen, Benzinkochern und Spiritusbrennern gehören Campingkocher mit Gaskartuschen zu den am weitesten verbreiteten Brennstoffen für mobile Outdoorkocher. Die Gaskartuschen gibt es in verschiedenen Größen, die dementsprechend unterschiedlich viel wiegen. Gängige Größen sind hierbei ca. 100 g als kleinste Kartusche, ca. 230 g als mittlerer Gasbehälter und ca. 450 g als oberes Ende der Fahnenstange.

Die Kartuschen sind meistens mit einer flüssigen Mischung aus Butan und Propan befüllt. Diese beiden Arten von brennbarem Gas haben den Vorteil, dass sie schon bei geringer Kompression flüssig bleiben. So müssen die Kartuschen keinem hohen Druck standhalten und das Gemisch in den Gaskartuschen ist dadurch wesentlich ungefährlicher im Transport und in der Handhabung. Das Flüssiggas in den Gaskartuschen für Campingkocher ist oft identisch mit dem Gemisch in handelsüblichen Feuerzeugen.

Schraubkartuschen und Stechkartuschen für Campingkocher

Gaskartuschen transportieren und entsorgenJe nach Konstruktion des Campingkochers können zum Kochen nur die passenden Stech- oder Schraubkartuschen verwendet werden. Vor allem bei älteren Kochern werden die Stechkartuschen beim Verbinden mit dem Kocher angestochen. Die Dichtung am Kocher sorgt dafür, dass das Gas nicht ungewollt entweichen kann. Wenn die Kartusche angestochen wurde, darf sie nicht mehr vom Kocher entfernt werden, bevor sie komplett verbraucht und entleert ist.

Bei Schraubkartuschen besteht dieses Problem nicht. Ausgestattet mit einem integrierten Ventil und einem Schraubgewinde lässt sich die Gaskartusche beliebig oft vom Kocher abschrauben und zum Kochen wieder anschrauben. So können Gaskocher mit Schraubkartuschen für den Transport im Rucksack, Fahrrad oder Auto wieder zerlegt und platzsparend verstaut werden. Dabei besteht auch keine Gefahr, dass Gas beim Transport aus der Kartusche austreten kann.

Transport von Gaskartuschen im Auto

Gaskartuschen im Auto zu transportieren ist in der Regel problemlos möglich. Die Kartuschen sollten aus Sicherheitsgründen aber nicht über 50° C erhitzt werden. Da die 50° C an heißen Tagen im Auto schnell erreicht werden, sollte man die Kartuschen besser im Kofferraum verpacken, damit sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind. Wer seine Gaskartuschen also nicht direkt hinter der Frontscheibe aufbewahrt, muss sich in dieser Hinsicht keine ernsthaften Sorgen um die Sicherheit seiner Kartuschen machen.

Falls die Kartusche aus irgendeinem Grund viel zu heiß werden sollte, beginnt sie sich in der Regel am Boden aufzublähen und auszudehnen. Wirklich explosiv kann aber eine Gaskartusche nur werden, wenn sie direkt im Feuer liegt und beim Aufplatzen entzündet wird. Insofern sind Gaskartuschen sehr sicher und ohne Bedenken zu verwenden.

Bei längeren Fahrten ist es sicherlich besser, die Schraubkartuschen beim Transport im Auto kurz abzuschrauben. Zwar schraubt sich die Kartusche beim Fahren nicht selbständig ab, aber falls das Ventil am Kocher nicht richtig fest verschlossen ist oder sich leicht auf holpriger Strecke löst, könnte Gas ins Innere des Autos strömen. Deswegen lieber kein Risiko eingehen, die Kartuschen abschrauben und an einem möglichst kühlen und lichtgeschützten Ort verstauen.

Transport von Gaskartuschen im Flugzeug

Gaskartuschen transportieren und entsorgen

Ein echtes Trekking-Idyll – dank Gaskocher!

Weder im Handgepäck, noch im aufgegebenen Gepäck dürfen bei einer Flugreise Gaskartuschen mitgenommen werden. Das gilt im übrigen nicht nur für Gaskartuschen sondern auch für alle anderen entflammbaren Gase und Flüssigkeiten. Benzin für den Benzinkocker oder Spriritus für den Spirituskocher sind im Fluggepäck deshalb absolut tabu. Die einzige Ausnahme, die beim Fliegen in der Regel gestattet wird, ist ein einzelnes (Gas-) Feuerzeug, das am Körper aufbewahrt werden muss (es darf jedoch nicht in den mitgeführten Gepäckstücken aufbewahrt werden). Sturmfeuerzeuge, Benzinfeuerzeuge und Nachfüllpatronen für Feuerzeuge jeglicher Art sind generell verboten.

Was bei den Gaskartuschen und Brennstoffen ausnahmslos verboten ist, gilt nicht für die Kocher selbst. Egal ob Gaskocher, Benzinkocher, Mehrstoffkocher oder Spirituskocher – alle Outdoor- und Campingkocher dürfen im aufgegebenen Gepäck mitgenommen werden. Das gilt allerdings nur dann, wenn sie komplett entleert und von Brennstoffen befreit und gereinigt sind. Gerade bei leeren Brennstoffflaschen, die immer noch nach Benzin riechen, kann die Fluggesellschaft den Transport verweigern. Gründliches Reinigen vor der Gepäckaufgabe ist also oberste Pflicht, um Ärger am Flughafen zu vermeiden.

Verfügbarkeit von Gaskartuschen im Reiseland

Nicht in allen Regionen der Welt sind Gaskartuschen für Outdoorkocher erhältlich. Teilweise findet man keine Stechkartuschen, manchmal keine Schraubkartuschen und oft auch überhaupt keine Gaskartuschen. Je nach Reiseziel sollte man sich daher schon mit der Verfügbarkeit vor Ort beschäftigen und zu einem Mehrstoffkocher oder Benzinkocher greifen. Falls Schraubkartuschen im ausgewählten Reiseland verfügbar sind, spricht der unkomplizierte Transport des Kochers mit dem Flugzeug (keine aufwändige Reinigung) klar für die Variante mit Flüssiggas.

Für Reisende in Europa ist die Versorgung mit Campinggas fast flächendeckend gegeben. Allerdings sind auch hier in verschiedenen Regionen die Stechkartuschen beliebter und in anderen Gebieten die Schraubkartuschen mit Ventil eher verbreitet. Wer also die Möglichkeit hat seinen Gasbedarf schon vor der Reise abzuschätzen und mit dem Auto unterwegs ist, erspart sich Zeit (und meistens auch Geld), indem er die nötigen Kartuschen mit etwas Reserve vor der Fahrt einkauft.

Entsorgung und Recycling von Gaskartuschen

Gaskartuschen transportieren und entsorgen

Wenn leer, dann bitte richtig entsorgen!

Einfach in der Natur liegen lassen geht natürlich überhaupt nicht! Leere Gaskartuschen sind kein Müll, sondern Rohstoffe, die fachgerecht recycelt werden. In Deutschland funktioniert das bequem über den gelben Sack oder die gelbe Tonne, während in anderen Ländern teilweise Systeme für die Wertstoffrücknahme bestehen. Oftmals werden die leeren Behälter dort auch über den normalen Hausmüll entsorgt und von zur Wiederverwertung aussortiert.

Damit die alte Gaskartusche entsorgt werden kann, muss sie komplett geleert sein. Beim normalen Verbrauch des Flüssiggases bleiben in der Regel noch ein paar Tropfen in der Kartusche. Bei Stechkartuschen reicht es dann, den Kocher zu entfernen und ein paar Sekunden abzuwarten, bis sich das Gas verflüchtigt hat. Bei Schraubkartuschen mit Ventil ist die Entleerung nicht ganz so einfach. Jetboil bietet mit seinem CrunchIt zum Beispiel ein praktische Recyclingtool mit dem die Kartusche komplett geleert wird. Um dann noch den letzten Tropfen aus der Kartusche entweichen zu lassen, wird die Kartusche mit einem spitzen Gegenstand „angestochen“. Durch das kleine Loch verflüchtigt sich dann der letzte Rest Gas. Die so entleerten Kartuschen sind bereit für den Wertstoff-Kreislauf. Vorsicht gilt allerdings bei nicht vollständig entleerten Kartuschen: sie gelten noch als Problemmüll und dürfen nicht über die übliche Abholung für Wertstoffe entsorgt werden. In einem solchen Fall sollte man sich im Rathaus seiner Gemeinde  erkundigen, wann und wo man Problemstoffe entsorgen kann.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Mirko sagte am 25. Juli 2017 um 11:18 Uhr

    Es gibt neben Stech- und Schraubkartuschen auch noch Ventilkartuschen zum Stecken. Das system ist von Campinggaz und in Südeuropa sehr beliebt. Für einen Kocher mit Gewinde braucht man dann einen Adapter oder man hat einen Kocher mit Duoventil, bei Primus z.B. heißen die dann auch Duo.

  2. Bodo sagte am 17. April 2018 um 13:54 Uhr

    Wie kann ich volle Gaskartuschen entsorgen, die schon ein paar Jahre in meiner Garage lagern?

  3. Jörn sagte am 19. April 2018 um 10:14 Uhr

    Hi Bodo,

    wenn die Kartusche noch verschlossen ist und richtig gelagert wurde, sollten sie noch nutzbar sein.

    Willst Du sie dennoch untersorgen, solltest du dich an deine örtliche Mülldeponie oder den Wertstoffhof wenden. Es handelt sich hier um Sondermüll, der keinesfalls über den Hausmüll entsorgt werden darf. In aller Regel kannst du Kartuschen bei dem jeweiligen Angebot deiner Gemeinde oder Stadt kostenfrei entsorgen.

    Liebe Grüße,

    Jörn

  4. Annalena sagte am 21. Juli 2018 um 23:05 Uhr

    Hallo ich habe ein Problem. Ausversehen habe ich in einen kleinen Campingkocher eine falsche Stechgaskartusche gemacht. Jetzt ist diese angestochen, aber der Kocher funktionniert nicht.
    Wie kann ich die offene und fast volle Kartusche entsorgen? Kann man die draußen im Freien einfach leerlaufen lassen oder ist es besser sie irgendwo abzugeben, wo das Gas kontrolliert entfernt wird.
    Über Tipps würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Annalena

  5. Hannes sagte am 23. Juli 2018 um 12:01 Uhr

    Hallo Annalena!

    Ich würde Dir empfehlen die Kartusche bei einem Wertstoffhof entsorgen zu lassen.
    Das Flüssiggas sollte auf keinen Fall im Freien einfach entleert bzw. entsorgt werden, auch wenn Gas sehr flüchtig ist!
    Letztendlich besteht beim unkontrollierten Ablassen von Gas ebenso immer Brandgefahr.

    Machs gut,
    Hannes

  6. Nora sagte am 23. Juli 2018 um 10:32 Uhr

    Hallo zusammen, danke für den interessanten Artikel. Habe eine Gaskartusche mit Schraubsystem (beides Coleman) und die Kartusche ist noch zur Hälfte voll. Lagere sie daher bis zum nächsten Einsatz zu Hause. Wie lagere ich sie sicher? In meiner Wohnung heizt es sich im Sommer ziemlich auf. Tipps?
    Danke schon mal :-)

  7. Hannes sagte am 23. Juli 2018 um 11:56 Uhr

    Hallo Nora!

    Ich lagere grundsätzlich meine Gartuschen auch in der Wohnung. Sollte man es machen :-), klares Nein!
    Im Brandfall in der Wohnung ist eine Gaskartusche nicht optimal. Grundsätzlich sollte man die Kartuschen keinem direktem Sonnenlicht aussetzen und eher
    im Keller lagern, wo es kühler ist.

    Machs gut,
    Hannes

  8. Dieter sagte am 26. Juli 2018 um 23:12 Uhr

    Der Keller ist eher nicht der richtige Ort, um Gas zu lagern Da das hier verwendete Gasgemisch schwerer als Luft ist sinkt es nach unten. Der optimale Ort entlüftet auch auf Bodenhöhe
    z. B. durch eine Tür. Im Keller geht das nicht. Wirklich Gedanken machen muss man sich bei üblichen Mengen an Kartuschen nicht. Die sind schon sehr sicher.

  9. Klaus sagte am 28. August 2018 um 16:05 Uhr

    Das mit dem Entsorgen bei den Gemeinden stimmt hier nicht. Die Recyclinghöfe sind angewiesen, weder volle noch leere Gasbehälter, betrifft auch CO2 Behälter für Sprudelwasser, anzunehmen. Ichspreche hier vom Ostalbkreis, dem Entsorger GOA.

  10. Markus sagte am 16. September 2018 um 19:26 Uhr

    Danke für den Tipp. Haben gerade gerätselt, wohin damit. Auf den grünen Punkt haben wir gar nicht geachtet *rofl*. Auf jeden Fall würden wir die Kartusche vor dem Gang zum gelben Sack leerbrennen lassen. Tipp: Der eine oder andere Bialetti Kaffee lässt sich noch aus den fast leeren Kartuschen verwirklichen.

  11. Wolfi sagte am 28. November 2018 um 20:03 Uhr

    Ich hab eine aufgeblähte Gaskartusche für einen Anstechkocher mit Butan-Propan Mix. Kann ich die wieder in Form pressen und weiter verwenden oder ist davon abzuraten wegen Explosionsgefahr?

  12. Bergfreund Marco sagte am 29. November 2018 um 08:05 Uhr

    Hi Wolfi,

    davon würde ich Dir tatsächlich abraten, der Gasdruck in der Kartusche könnte sich so verändert haben, dass Dir das um die Ohren fliegt.

    Gerade bei Stechkartuschen ist da wirklich Vorsicht geboten, hol Dir bitte einfach eine neue Kartusche.

    Viele Grüße,

    Marco

  13. Armin sagte am 26. Januar 2019 um 21:05 Uhr

    *Bodo sagte am 17. April 2018 um 13:54 Uhr
    Wie kann ich volle Gaskartuschen entsorgen, die schon ein paar Jahre in meiner Garage lagern?

    — Hi Bodo!Verschenken! Notfalls an mich ;-)
    Andere einfach über lokale facebook-Seiten z.B. geht ganz flott und der eine oder andere Outdoorler hat was davon!
    Greets!

  14. Mehmet sagte am 3. Mai 2019 um 21:12 Uhr

    Hallo ich hätte mal ein frage ich hab im google nichts gefunden. Maximal wieviel Camping Gaskartuschen darf ich mit PKW transportieren ? Ein kartusche hat 227 gr. bezeichnung UN2037. In einer karton sind 28 Stück drin.

  15. Bergfreund Marco sagte am 15. Mai 2019 um 11:14 Uhr

    Hallo Mehmet,

    das kann ich Dir nicht beantworten, ich wüsste zwar nicht, dass es hier eine Obergrenze gibt, aber das müsstest Du bei entsprechenden Behörden erfragen.

    Viele Grüße,

    Marco

  16. Thomas sagte am 2. Juni 2019 um 22:10 Uhr

    Hallo, wir werden also für unseren Urlaub in Norwegen die Gaskartusche erst vor Ort besorgen. Aber wie werden wir diese am Ende der Reise, wenn noch nicht ganz aufgebraucht, wieder los?

  17. Bergfreundin Cora sagte am 12. Juli 2019 um 13:11 Uhr

    Hi Thomas,

    kniffelige Frage. Wenn sie noch nicht leer ist würde ich sie persönlich einfach an jemanden verschenken.
    Ansonsten sind die örtlichen Campinggeschäfte, Plätze und sonstige campinginformierte Menschen vermutlich sehr hilfreich und erklären dir gerne das lokale System. Leider kennen es weder ich noch meine Kollegen gut genug.
    Tut mir leid.

    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub.

    Viele Grüße
    Cora

  18. Oliver sagte am 14. Juni 2019 um 23:01 Uhr

    Hallo Mehmet,
    nach GGVS (Gefahrgutverordnung Straße) und der 1.000 Punkte Regel der ADR, kannst Du 50 Karton a 28 Kartuschen 227g transportieren (nicht gewerblich und mit entsprechend gesicherter Ladung).
    Gruß Oliver

  19. Tinaaaa sagte am 16. Juli 2019 um 12:36 Uhr

    Hallo Ihr Profis,

    ich habe in der Whg (kommenden) diesen Winter keine Heizung.

    Kann ich bei, sters gekipptem, Fenster eine 10l – Gas-Kartuschen-Verkaufswagen-Heizung nehmen?

    Klar, auf Vorrat einige 10l-Kartuschen, da die schnell leer sein sollen, so alle paar Tage.

    Alles in der Whg halt.
    Die Kartuschen kann ich nicht stets x Stufen hochtragen, und ein Helfer macht das sicher auch lieber an einem Stück und kommt da nicht fast täglich einzelne Kartuschen hochtragen.

    Wichtiger wäre mir aber doch vorab das eventuelle Risiko einer solchen Beheizung (tagsüber wenigstens).

    Danke

    Tinaaaa

  20. Jörn sagte am 17. Juli 2019 um 15:17 Uhr

    Hi Tinaaa,

    in dem Fall würde ich dir eher raten, dich an die Feuerwehr zu wenden, da würden wir uns keine qualifizierte (und vermutlich auch überlebenswichtige) Aussage zutrauen.

    Ganz liebe Grüße, Jörn

  21. Ella sagte am 18. August 2019 um 19:13 Uhr

    Hallo,

    wir haben von unserem Gasgrill eine fast leere Kartusche. Wie können wir diese richtig entsorgen? Für den Wertstoffhof muss die Kartusche ja komplett geleert sein.

    Danke!

    Ella

  22. Bergfreund Marco sagte am 29. August 2019 um 11:50 Uhr

    Hallo Ella,

    Du kannst ja zunächst einmal die Kartusche noch einmal anschließen und vollends leer brennen lassen, ein kleiner Rest sollte aber dann beim Wertstoffhof auch kein Problem mehr sein.

    Viele Grüße,

    Marco

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.