Ausrüstung

G-1000 – Bewährt seit 1966

2. Januar 2015

Kategorie

Sportart

Zwei Bergsteiger mit der Fjällräven - Keb Jacket - Feizeitjacke

G-1000 – strapazierfähiges und vielseitiges Funktionsmaterial

Als Fjällräven-Gründer Åke Nordin in den sechziger Jahren zu einer Grönland-Expedition aufbrach vermutete noch keiner, dass kurz darauf ein Stoff entwickelt werden wird, der noch heute fast unverändert in der Outdoor-Bekleidungsindustrie Verwendung findet: dem G-1000 von Fjällraven.

Inzwischen findet man ihn in Jacken, Hosen, Rucksäcken und Taschen und neuerdings auch in Schuhen.

Aber wo genau kommt er her, was kann er und für wen ist er besonders geeignet? Hier eine kleine Einführung.

 

Fjällräven Greenland No 1 Freizeitjacke

Greenland No 1 – die erste Jacke von Fjällräven-Gründer Åke Nordin

Bereits kurz nach der Expedition konstruierte Åke Nordin auf Grundlage der Erfahrungen der Teilnehmer eine Jacke und eine Hose aus einem Zeltstoff, der sich für seinen eigentlich Einsatzzweck als untauglich erwiesen hatte. Als er feststellte, dass die Kleidungsstücke so funktionierten wie er es sich wünschte, war der Weg für G-1000 frei – fast!

Åke Nordin wollte den Stoff noch resistenter gegen Wind und Regen machen. Mit Hilfe des Föns seiner Frau, trug er eine Wachsschicht aus Bienenwachs und Paraffin auf das Material auf und siehe da: Der Stoff wurde stak wasserabweisend, winddicht und sogar noch strapazierfähiger. Die Wachsmischung erhielt den Namen Grönlandwachs und das Material wurde schließlich G-1000 getauft, wobei das G für Grönland steht.

Ein echtes Arbeitstier

G-1000 besteht aus 65% Polyester und 35% Baumwolle und ist mit einer dünnen Wachsschicht versehen. Der Stoff ist dadurch sehr robust, stark wasser- und windabweisend, bleibt aber trotzdem angenehm atmungsaktiv. Das Wachs kann zudem dicker aufgetragen werden, um die Eigenschaften des Materials zu verstärken. Außerdem bietet das Material von Haus aus Schutz vor Sonnenstrahlung und Moskitos (Außer G-1000 Lite).

Wie kann man Gutes noch besser machen?

Fjällräven Keb Gaiter Trousers Trekkinghose

Die Trekkinghose Keb Gaiter von Fjällräven ist aus dem G-1000 Eco Material

Unter diesem Motto wurde G-1000 von Fjällraven über die Jahrzehnte immer weiter entwickelt und es entstanden neue Varianten, die eine noch breitere Palette an Outdoor-Bereichen abdecken:

Neben dem robusten Hauptmaterial gibt es G-1000 Silent, das gebürstet und dadurch wesentlich weicher und geräuschärmer ist. Es kommt vor allem bei alltagstauglicher Outdoor-Bekleidung zum Einsatz.

G-1000 Lite ist die leichte Variante des Originals. Es ist luftiger und atmungsaktiver und wird daher für Reise- und Sommerkleidung, wie der Reporter Lite Vest verwendet. Durch den Einsatz von Ripstop-Fäden ist es trotz des geringen Gewichts sehr strapazierfähig.

Die jüngste Entwicklung aus dem Hause Fjällraven heißt G-1000 Eco. Es bietet dieselben Eigenschaften wie das Ursprungsmaterial, allerdings mit eingebautem „guten Gewissen“. Die bei der Produktion eingesetzten Polyester-Fasern sind recycelt und die Baumwolle stammt aus zertifiziertem ökologischem Anbau.

G-1000 richtig pflegen

Wie schon mehrfach erwähnt, liegt der große Vorteil von G-1000 in der sehr variablen Wachs-Imprägnierung. Wird sie dick aufgetragen, erhält das Kleidungsstück stark wasserabweisende und winddichte Eigenschaften, allerdings muss man kleine Abstriche bei der Atmungsaktivität machen. Ist man daher in wärmeren Gefilden unterwegs, sollte man ganz auf die Wachsschicht verzichten. Das Auftragen des Wachses ist sehr einfach:

Man muss es lediglich mit gleichmäßigen Bewegungen auf den Stoff auftragen und dann mit einem Fön oder einem alten Bügeleisen einschmelzen. Hat man beides nicht zur Hand, kann auch der Campingkocher herhalten. Dabei wird das Material straff und mit einigen Zentimeter Abstand über die Flamme gehalten und langsam hin und her bewegt. Vorsicht, dass man die Sachen nicht verbrennt! Wiederholt man diesen Vorgang, wird die Wachsschicht dicker, was gerade im Schulter- und Kniebereich zu empfehlen ist.YouTube Preview Image

G-1000-Bekleidung sollte bei 40°C gewaschen werden. Die Imprägnierung kann nach zwei bis drei Wäschen erneuert werden. Die Kleidungsstücke muss man auch nicht gesondert waschen, sondern kann sie einfach in die nächste Ladung mit rein packen. Um die Wachsschicht nach dem ersten Waschen zu reaktivieren, kann man Jacke, Hose oder Rucksack einfach in einen warmen Trockenschrank hängen.

Übrigens: Die erste Jacke, die Fjällräven-Gründer Åke Nordin 1968 fertigte, gibt es in fast unveränderter Bauweise noch heute zu kaufen. Die Greenland No. 1 findet ihr natürlich bei den Bergfreunden.

Ihr habt noch Fragen?

Wie immer könnt Ihr Euch bei Fragen auch gerne an unsere Experten aus dem Kundenservice wenden. Hannes, unser Fachmann für Textil und Bekleidung, steht Euch unter der Woche täglich von 8.00 – 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail zur Verfügung.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar