Ausrüstung

Exped Mountain Pro Alpinrucksäcke

28. April 2011

Kategorie

Sportart

Exped Mountain Pro

Exped Mountain Pro

Ein Alpinrucksack bei dem auf das Gewicht geachtet wird, ist keine Besonderheit mehr. Mit der „Mountain Pro“-Reihe von Exped gibt hier zwei interessante Neuzugänge. Der Rucksack ist wahlweise mit 32, 42 oder 49 Liter Fassungs- vermögen sowie in verschiedenen Farben zu haben.

Alle Varianten fallen nicht nur durch die technische Optik auf. Gemeinsam mit Bergführern und -steigern wurde an den Details gefeilt, die nun überzeugen können. Ein Minimalist der irgendwie doch sehr viel kann. Ich habe ihn genauer angesehen und berichte von den Eindrücken und Features.

Alpinrucksack, Minimalist, Alleskönner

Eine der 5 Daisychais

Eine der 5 Daisychais

Höre ich, dass ein Rucksack sehr leicht ist, denke ich meist zuerst was wohl diesmal weggelassen wurde. Einen leichten Rucksack vorzustellen, der nur noch aus einem „Sack“ und zwei minimalistischen Bändern als Schultergurte besteht ist keine Kunst. Zugegeben etwas spitz formuliert – aber zeitweise konnte man diesen Eindruck gewinnen.

Doch Exped ist mehr gelungen: bei einem Minimalgewicht von unter einem Kilo (32L-Variante) wurden zahlreiche gelungene Details eingeführt! Selbst Ski oder Eispickel können problemlos in mehereren Varianten am Rucksack befestigt werden. Insgesamt fünf Daisychains bieten zahlreiche Schlingen, um wirklich alles am Rucksack platzieren zu können.

Verschlusssystem der Mountain Pro Rucksäcke

Diese Daisychains sind auch Teil des Verschlusssystems. Immerhin drei Verschlussarten wurden kombiniert, bis die Anforderungen von Exped erfüllt waren. Zunächst kann die Hauptkammer mit einer Kordel zugezogen werden. Die Kordel erlaubt in einem gewissen Rahmen auch eine Volumenanpassung des Rucksacks.

Bei nassem Wetter kann der Rucksack zudem mit dem Rollverschluss wasserdicht verschlossen werden. Das System ist ebenso simpel wie bewährt: den Stoffschlauch mehrmals umschlagen und die beiden Enden zusammenstecken. Rollverschlüsse kommen seit langem bei Exped aber auch bei anderen Herstellern wie z.B. Ortlieb zum Einsatz.

Abschließend wird der Rucksackdeckel über den Rollverschluss geklappt. Verschlossen wir dieses aber nicht wie üblich über klassische Kunststoffschnallen. Viel mehr verwendet Exped kleine Aluhacken (sog. Rapid Hooks), die in eine Schlaufe der vorderen Daisychains eingehängt werden können. Werden Handschuhe benötigt, empfiehlt Exped diese durch einfache Schnappkarabiner zu ersetzen – eine pragmatische Idee.

 

Verschluss der Exped Mountain Pro Rucksäcke

Verschluss der Exped Mountain Pro Rucksäcke

Das Tragesystem: leicht, einfach, effizient

Rückenpolster und Brustgurt

Rückenpolster und Brustgurt

Alpine Unternehmungen stellen besondere Herausforderungen an den Rucksack. Dazu gehört, dass dieser nahe am Körper getragen werden kann und nicht verrutscht. Zugleich soll das Tragesystem nicht zu schwer aber ausreichend komfortabel sein. Diese Anforderungen hat Exped bei der Konstruktion erfolgreich berücksichtigt.

Das Rückenpolster ist einfach gehalten und mit vergleichsweise kleinen Luftkanälen durchzogen. Im oberen Teil des Rückenpolsters sind Aussparungen integriert, die das kurzzeitige wegstecken von Eispickel ermöglicht. Innen wurde zudem eine Biwaknotmatte integriert, die zusätzlich polstert und im Bedarfsfall herausgenommen werden kann. Zwei geschickte Details.

Die Träger des Rucksacks sind aus einem dicken Meshmaterial gefertigt. Das erlaubt eine optimale Belüftung und geringeres Gewicht bei gleichzeitig guter Polsterung. Selbstverständlich wurde auch ein Brustgurt integriert, der nach oben und unten geschoben werden kann. Das tragende Gurtband der Schulterträger wurde bis über den Bodenbereich gezogen. Damit soll der Sitz des Rucksacks verbessert werden.

Hüftgurt

Hüftgurt

Der schmale Hüftgurt mit zähem Polsterschaum ist sehr flexibel gestaltet. Die Verschlussschnalle kann wahlweise zentral platziert oder einfach seitlich verschoben werden – wo sie am wenigsten stört und drückt. Platziert man die Schnalle seitlich über den Hüftgurt, wird ein versehentliches drücken und öffnen weitgehend verhindert. Wer keinen Hüftgurt benötigt kann diesen durch die unterste Daisychain-Reihe zurückschnallen oder ganz abnehmen. Dank kleinen Schlaufen am Hüftpolster kann mit Hilfe einer Reepschnur eine einfache Materialschlaufe angebaut werden.

Überzeugende Details der Exped Alpinrucksäcke

Schon jetzt wird deutlich, dass Exped über das Pflichtprogramm eines Tourenrucksacks hinaus überzeugen kann. Die Kür findet sich wohl in einer ganzen Reihe überzeugender Detaillösungen, von denen ich einige nennen möchte:

  • Blick in den Innenraum

    Blick in den Innenraum

    der Innenraum ist mit hellem Stoff ausgekleidet, was diesen heller und damit leichter durchsuchbar macht

  • innen wurden zwei Aufhängepunkte zur Organisation des Gepäcks angebracht
  • eine transparenter und wasserdichter Beutel kann herausgezippt werden und beherbergt sicher Dokumente, Wertsachen oder das Erste Hilfe Set
  • der Wasserbeutel eines Trinksystem kann eingehängt werden (orange Klettschlaufe), der Hydrationport ist  wasserdicht
  • Abschluss des Gurtbandes

    Abschluss des Gurtbandes

    alle Gurtbänder am Rucksack können mit einem Klettverschluss verkürzt werden und baumeln dann nicht mehr störend umher

  • im Deckel ist ein wasserdichtes Fach integriert, dass mit Schlaufen organisiert werden kann
  • am Hüftgurt kann die mitgelieferte Neoprentasche angebracht werden, die dann Handy, Brille oder GPS-Gerät aufnimmt
  • die vier mitgelieferten Universalgurte können vielfältig am Rucksack platziert werden und erleichtern den vielfältigen Transport

Beachtlich finde ich, dass quasi kein Teil am Rucksack nur einem einzigen Zweck dient. Die Kordel kann den Schlafsack fixieren, das Hydrationport ist zugleich ein Luftventil zum einfacheren Verschließen mittels Wickelverschluss und so weiter. Man merkt die drei Jahre Entwicklungszeit!

Mein erstes Fazit zum Exped Mountain Pro Rucksack

Außenmaterial 420-D-Nylon

Außenmaterial 420-D-Nylon

420-D-Nylongewebe mit PU-Beschichtung und 3000mm Wassersäule, mehrheitlich verschweißte Nähte, verstärkter Bodenbereich, thermogeformte Teile im Tragesystem,… Ließt man die technischen Spezifikationen der Exped Mountain Pro Alpinrucksäcke erkennt man bereits, dass Exped einen vollwertigen Alpinrucksack entwickelt hat.

Seine Stärken jedoch sieht man erst bei einem zweiten Blick. Denn offensichtlich hat das Entwicklungsteam mit all seinen Bergführern, professionellen Alpinisten und erfahrenen Produktentwicklern viel Hirnschmalz investiert. Die durchdachten Details können mehrheitlich voll überzeugen. Mit Preisen von 149,95€ bis 189,95€ (je nach Fassungsvermögen) sind die Rucksäcke im gehobenen Mittelfeld unterwegs – in Sachen Preis-Leistung absolut konkurrenzfähig.

Freunde finden werden die Pro Mountain Rucksäcke vor allem in den Reihen der Tourengänger, die auf der Suche nach einem vergleichsweise leichtem Rucksack sind. Und diese haben große Chancen, mit Expeds Pros glücklich zu werden!

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.