Ausrüstung

Edelrid Pro Dry – die neuen Klassen für Kletterseile

17. Mai 2016

Kategorie

Edelridseile jetzt auch mit der UIAA Waterrepellend Norm

Edelrid Seile jetzt auch mit der UIAA Waterrepellent Norm

Edelrid hat sein Sortiment an dynamischen Kletterseilen nicht nur überarbeitet, sondern auch nach der neuen UIAA Water Repellent Norm neu strukturiert. Fortan kann der Verbraucher auf den ersten Blick erkennen, welche Seile voll imprägniert und damit für den Einsatz in feuchter bis nasser Umgebung geeignet sind.

Wir erklären Euch, welche Seile überarbeitet wurden, welche die neuen Klassen sind und was sie auszeichnet. Jahrelang konnten Hersteller von dynamischen Kletterseilen nach Lust und Laune Seile mit dem Attribut Dry oder ähnlich lautenden Namenszusätzen versehen. Heraus kam ein ziemlich unübersichtlicher Markt an mehr oder weniger imprägnierten Seilen, die beim Verbraucher nicht selten einige Fragezeichen hinterließen, denn jeder Hersteller konnte selbst definieren, wann für ihn ein Seil als „Dry“ einzustufen war.

2014 dann legte die UIAA einen genormten Versuchsaufbau für imprägnierte Seile fest und lieferte gleich noch die entsprechenden Werte mit. Die Norm definiert, wie viel Wasser ein dynamisches Kletterseil über einen definierten Zeitraum aufnehmen darf, wenn es sich Dry nennen möchte. Eine ausführliche Beschreibung der Norm und ihre Hintergründe haben haben wir in einem separaten Artikel für Dich zusammengefasst.

Wann macht ein imprägniertes Seil Sinn?

Die gute Nachricht vorweg: die Gruppe der Anwender, die wirklich ein imprägniertes Seil aufgrund von Nässe, nach den Vorgaben der Norm brauchen, ist eigentlich recht klein: Eiskletterer und Hochtourengeher. Sie sind die einzigen, bei denen Kletterseile regelmäßig über einen langen Zeitraum großer Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Sie haben daher einen hohen Bedarf an imprägnierten Seilen. Ein Seil, das sich mit Wasser vollgesaugt hat, wird nicht nur im Handling ziemlich mies und bis zu 50% schwerer, es verliert auch einen Großteil seiner Sicherheitsreserven. Wer also regelmäßig im Eis klettert oder Hochtouren geht, sollte über ein vollimprägniertes Seil nachdenken.

Für alle anderen macht ein imprägniertes Seil nicht so viel Sinn, da Sportkletterer normalerweise nasse Wände und Regen meiden wie der Teufel das Weihwasser. Und jetzt kommt das „aber“: Ein vollimprägniertes Seil ist nicht nur top geschützt gegen Nässe. Die Imprägnierungen schützen außerdem vor UV-Einstrahlung und Schmutz. Gleichzeitig kommt es durch die Imprägnierung zu weniger Reibung zwischen den Garnen, was den Abrieb verringert. Dadurch bleibt das Seil geschmeidiger und schöner im Handling. Mit anderen Worten, eine Imprägnierung ist der Haltbarkeit zuträglich. Wer sich also ein teures Seil für draußen zulegt, sollte überlegen, ob er ihm was Gutes tun möchte. Wer allerdings ein günstiges Allroundseil für die Halle sucht, wird keine Imprägnierung brauchen.

Was hat sich durch die UIAA Norm geändert?

Viele Hersteller haben nach Veröffentlichung der Norm ihre Imprägnierungen überarbeitet und neue Kategorien für ihre dynamischen Kletterseile geschaffen. So wird es für den Verbraucher einfacher, die Seile miteinander zu vergleichen.

Edelrid jetzt mit zwei Kategorien

Edelrid - Topaz Pro Dry ColorTec 9.2 mm - Einfachseil

Edelrid – Topaz Pro Dry ColorTec 9.2 mm – Einfachseil

Pro Dry

Auch Edelrid hat sich aufgrund der UIAA Norm daran gemacht, seine Seile zu überarbeiten und die neue Kategorie Pro Dry ins Leben gerufen.

Bei den Pro Dry Seilen werden in einem ersten Veredelungsprozess die Kerngarne imprägniert. Nach dem Flechten (Kern und Mantel) wird das Seil dann erneut imprägniert und die Imprägnierung thermisch fixiert. Damit wird das Seil dauerhaft wasser- und schmutzabweisend. Durch die verminderte Wasseraufnahme von max. 1-2% gemäß UIAA-Water-Repellent-Test trocknen sie schneller, frieren nicht so stark ein und nehmen auch weniger an Gewicht zu.

Und ganz wichtig: Durch die geringere Wasseraufnahme büßen sie wesentlich weniger Sicherheitsreserven ein!

Ein weiterer positiver Nebeneffekt sind die verbesserten Gleiteigenschaften der einzelnen Fasern innerhalb der Pro Dry Seile, denn so erhöht sich ihre Abriebfestigkeit und damit die Lebensdauer des Seils. Das macht die Seile wiederum für Sportkletterer interessant.

Und noch etwas: Alle Seile der Pro Dry Linie haben die Thermo Shield Basisveredelung. Sie garantiert die für Edelrid typische Geschmeidigkeit und ist bluesign zertifiziert.

Edelrid - Swift 8,9 mm - Einfachseil

Edelrid – Swift 8,9 mm – Einfachseil

Sport Line

Die Kletterseile dieser Linie gelten als die Arbeitstiere und punkten durch robuste Konstruktionen. Ihre Spezialität liegt beim Work Out und Topropen. Daher werden sie mit einem größeren Durchmesser produziert und erreichen so viele Sicherheitsreserven.

Ambitionierten Kletterern sei hier das Swift 8,9mm ans Herz gelegt, das eine Zulassung für drei Normen erreicht. Es kann sowohl als Einfach-, als Halb- und als Zwillingsseil genutzt werden und bringt gerade mal 52 g/m auf die Waage. Oder, wer es gerne klassisch hat, das Eagle Lite 9,5mm, das bringt es auf satte 9 Normstürze.

Die Seile dieser Linie verfügen ebenfalls alle über eine Thermoshield Veredelung und sind ebenfalls alle bluesign zertifiziert.

Bekannte Seile in neuem Look

Und wundert Euch nicht, wenn Ihr bekannte Seile in Zukunft in neuen Farben seht. Im Zuge der Überarbeitung hat Edelrid vielen Seilen einen neuen Look verpasst.

Wenn Du noch Fragen hast, hilft Dir unser Kundenservice gerne weiter. Reiner ist hier unser Fachmann in Sachen Kletterseile von Edelrid. Du erreichst ihn unter der Woche telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Phil sagte am 17. Mai 2016 um 11:39 Uhr
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar