Bergfreunde

Die Tour der Vertikalen Nächte

10. Februar 2012

Sportart

Tour der Vertikalen Nächte

Tour der Vertikalen Nächte

Endlich ist es soweit: Bergfreunde.de geht das erste mal mit einer eigenen Roadshow auf Tour. Gemeinsam mit Mountain Equipment gastieren wir mit der „Tour der Vertikalen Nächte“ im März und April in 19 Kletterhallen im deutschsprachigen Raum. Und dort werden wir sagen können: wir haben Euch etwas mitgebracht!

Im Gepäck haben wir Bigwall-Profi Tom Tivadar mit seinem Vortrag zur Extrembesteigung am Trango-Tower. Außerdem reisen mehrere Portaledges mit umher. In Workshops lernt Ihr diese aufzubauen und verbringt eine Nacht in der Vertikalen…eine unvergessliche.

Vortrag zur Extrembesteigung des Trango Towers

Eine von 36 Nächten

Eine von 36 Nächten

Tivadar machte sich 1996 gemeinsam mit Berecz und Nadaski auf den Weg zum Great Trango Tower (6278m) im Karakorum. Ihr Ziel: die Route „Lost Butterfly“ (VII 5.10 bA4) in der Nordwestwand, die damals als die schwerste Route der Welt galt.

Es folgten 36 Tage im Portaledge, während dessen sich die drei bei widrigsten Bedingungen voran kämpften. Im New Wave Stil ging es ohne Bohrhaken als Zwischensicherung immer weiter in die Höhe. Und wenn man Tom so darüber erzählen hört meint man, dass auf jedem Höhenmeter etwas verrücktes passierte. Das wenigste davon ist zur direkten Nachahmung empfohlen.

In der Bigwall

In der Bigwall

Aber wir finden: die Geschichten Portaledges mit Außenborder-Hängematten, Kartenspielen in der überhängenden Wand und dicken Armen sollen kein Geheimnis bleiben. Und so wird Tom Tivadar eben genau diese in seiner unverwechselbaren Art erzählen. Vielleicht nicht der Vortrag mit der genialesten multimedialen Aufbereitung – dafür einer von der authentischen Sorte. Ein verwegener Bergfreund erzählt aus erster Hand von seinen Erlebnissen…für Kletter- und Bigwall-Fans auf jeden Fall Pflicht!

Workshop für eine Nacht in der Vertikalen

Tom Tivadar erkärt das Portaledge

Tom Tivadar erkärt das Portaledge

Im Anschluss an den Vortrag und einer kleinen Verlosung, findet ein Portaledge-Workshop statt. Vom Bigwall-Spezialisten selbst lernt Ihr, wie man diese Hängezelte aufbaut und am Seil zu diesen aufsteigt. Und wenn diese schon mal hängen, dann übernachtet Ihr natürlich dort: Ihr verbringt Eure Nacht in der Vertikalen und einige Metern über dem festen Boden.

Wer an den Workshops teilnehmen möchte, muss ein wenig Klettererfahrung mitbringen und sich im Vorfeld anmelden. Die Plätze sind leider begrenzt, wir informieren Euch aber in jedem Fall ob Ihr dabei sein könnt.

Kurzentschlossene können noch am Abend ihr Glück versuchen. Nach dem Vortrag verlosen wir mind. eine WildCard, mit der man am Workshop teilnehmen kann. Also Zahnbürste und Klettergurt einpacken.

19 Stationen in Deutschland und Österreich

Dein Bett für eine Nacht?

Dein Bett für eine Nacht?

Es freut uns, dass wir mit der „Tour der vertikalen Nächte“ in 19 Hallen zu Gast sein dürfen. In Deutschland sind wir in Ahlen, Bad Tölz, Coburg, Berlin, Offenburg und vielen anderen kleinen und großen Städten anzutreffen. Mit unserer Station in Dornbirn, besuchen wir aber auch einen Ort in Österreich.

Alle Termine und wieviel Eintritt es kostet (i.d.R. kostenlos oder Spenden für Jugendgruppen,…) findet Ihr auf der Infoseite zur Tour.

Partner der Tour

Alleine würden wir so eine Tour natürlich nicht gestemmt bekommen. Es freut uns, dass wir die vertikalen Nächte gemeinsam mit Mountain Equipment präsentieren können, die diese Idee auch maßgeblich mitgestaltet haben. Unterstützt werden wir außerdem von GORE-TEX. Als Medienpartner wird ALPIN in der Online- und der Printausgabe über die Tour berichten.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

Feedback