Ausrüstung

bleed – Faire und vegane Streetwear aus Deutschland

23. Oktober 2015

Kategorie

Sportart

Markenvorstellung bleed

Ein gutes Gewissen Natur und Mensch gegenüber

Das deutsche Label bleed zeigt, dass sich stylische Alltagsbekleidung auch nachhaltig und umweltfreundlich produzieren lässt. Schließlich kommen bei dem jungen Unternehmen nur Naturmaterialien und recycelte Kunstfasern unter die Nähmaschine. Somit muss für die bleed Bekleidung weder die Umwelt, noch Mensch oder Tier bluten! Wir waren der Meinung, solch eine vorausschauende Marke darf im Bergfreunde.de-Onlineshop nicht fehlen. In der Markenvorstellung von bleed erfährst Du mehr über das umweltbewusste Label und warum sich einige Bekleidungshersteller von diesem eine Scheibe abschneiden können.

Markenvorstellung bleed Surf Strand

Bleed Bekleidung ist für sportbegeisterte Menschen

Umweltbewusstsein ist mittlerweile ein normaler Bestandteil des Lebens vieler Menschen geworden. Wir kaufen Bio-Gemüse, trennen Müll, machen uns Gedanken um Tierhaltung in der Fleischproduktion und schalten vielleicht sogar ab und zu den Stand-by Knopf am Fernseher aus. Aber wie steht’s denn eigentlich mit Klamotten? Öko-Mode – seien wir mal ehrlich: das war bisher in vielen Köpfen der Oberbegriff für altbackene Hanf-Hemden Marke Kartoffelsack und ausgebeulte Leinenhosen. Dass man aber mit reinen Naturmaterialien auch richtig schickes Gewand nähen kann, das sich auf dem Streetwear-Markt mehr als bewährt hat, beweisen die Jungs und Mädels vom deutschen Label bleed.

Das Markenzeichen von bleed: vegane, nachhaltige und faire Mode aus Naturmaterialien und recycelter Kunstfaser. Im Jahr 2008 gegründet, ist das unabhängige Unternehmen im oberfränkischen Helmbrechts angesiedelt und vor allem verwurzelt im Skatesport, (Kite-)Surfen und im Klettern. Dementsprechend lässig sind die Designs, die sich zwischen den bekannten Lifestylemarken wie Carhartt oder Nikita bestens einfügen. Produziert wird zu 90% in Europa und zu 10% im asiatischen Raum. bleed steht für die Verbindung von junger, schicker Lifestyle-Mode mit einer lückenlos nachhaltigen, umweltfreundlichen Produktionskette. Damit ist bleed die Antwort auf den Wunsch von immer mehr Kunden, die weit denken und ganz einfach wissen wollen, was sie da auf der Haut tragen. Dem trägt bleed mit seinem ausgeprägten Transparenz-Denken Rechnung.

Was kommt bei bleed unter die Nähmaschine?

Markenvorstellung bleed Naturmaterialien und recycelter Kunstfaser

Mode aus Naturmaterialien und recycelter Kunstfaser

Nachhaltigkeit macht sich bei dem fränkischen Label an allerlei Ecken bemerkbar, ob nun für uns Käufer sichtbar oder unsichtbar. In puncto Materialien folgt bleed einer klaren Richtlinie: natürlich soll es sein! So werden Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle, Kork, die Regeneratfaser Tencel aus Eukalyptus, sowie Hanf, Leinen und sogar Holz verarbeitet – alles natürlich nachwachsende Rohstoffe. Die werden dann auch gern mal kombiniert. Schicke Kleider aus Bio-Baumwolle mit einem Gürtel aus Kork, Jacken mit Knöpfen aus Olivenholz und Hemden aus einem Baumwolle-Hanf-Mix, hier und da gewürzt mit schönen Details aus Kork, gehören beispielsweise zum bleed Sortiment.

Für die Funktionsjacken mit Sympatex Material verwendet bleed ausschließlich recyceltes Polyester, um die exzessive Nutzung von neuem Rohöl, wie sie in der Gewinnung von synthetischen Fasern üblich ist, zu umgehen und eine Menge CO² im Produktionsprozess einzusparen. Zudem wird so kein neuer Müll angehäuft.

Alle Materialien und deren gesamter Gewinnungs-, Herstellungs- und Lieferprozess folgen übrigens den strengen Richtlinien des GOTS-Zertifikats, welches maßgebend zur Transparenz des ganzen Prozesses beiträgt und dem Kunden bescheinigt, dass er wirklich ein umweltfreundliches Produkt gekauft hat, das er mit gutem Gewissen tragen kann.

Was ist die GOTS-Zertifizierung?

GOTS steht für Global Organic Textile Standard. Unternehmen, die unter dem GOTS-Zertifikat biologische Textilien produzieren, müssen die festgelegten Standards des GOTS in ihrer gesamten Produktionskette einhalten. Dazu gehört beispielsweise, dass die Rohstoffe für die Fasern ohne Toxine, Pestizide und Düngemittel angebaut werden, artgerechte Tierhaltung vorherrscht und der Einsatz von Gentechnik ausgeschlossen wird – all dies unter der Leitlinie, bei der Textilproduktion möglichst wenig Spuren auf unserem Planeten zu hinterlassen und verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen. Damit die Auflagen auch eingehalten werden, werden alle Parteien, welche Teil der Produktionskette sind, von unabhängigen externen Gutachtern kontrolliert. Außerdem wird streng darauf geachtet, dass in den Betrieben angemessene und humane Arbeitsbedingungen herrschen, die Bezahlung stimmt und die Textilien von Menschen hergestellt werden, die mit ihrem Arbeitsplatz und den Bedingungen rund herum zufrieden sind.

Zusätzlich zum GOTS Zertifikat erhalten die synthetisch hergestellten Recycle-Kunstfasern von bleed das bluesign Siegel für eine ebenfalls nachhaltige, ressourcenschonende Herstellung.

markenvorstellung bleed Motto 100% Eco – 100% Fair – 150% Yeah!

100% Eco – 100% Fair – 150% Yeah!

Herzblut wird belohnt

Als ob das alles noch nicht überzeugend genug wäre, kann sich bleed außerdem schon auf eine reichhaltig bestückte Trophäenvitrine berufen. Schon ein Jahr nach der Gründung des Labels begann die Erfolgsgeschichte, als bleed 2009 ins Finale für den ISPO Brandnew Award gelangte. Unter anderem folgten 2010 der Bike Expo Brandnew Award und 2011 der PETA Award für das tierfreundlichste Modelabel. 2013 zeichnete die Tierschutzorganisation PETA bleed mit dem Fashion Award aus. Das zeigt nicht nur den Pionier-Charakter der Marke, sondern auch, dass es sich ausgezahlt hat, mit viel Herzblut und der Umwelt zuliebe mal nicht den bequemsten und billigsten Weg zu gehen!

Die Jungs und Mädels von bleed vertreten mit ihrer ausgeprägten Liebe zur Erdkugel eine neue Generation von bewussten, global denkenden und idealistischen Menschen, denen Nachhaltigkeit und Fairness schon längst zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Dass dabei Style und Spaß am Draußensein keinesfalls zu kurz kommen, bringt das bleed Motto auf den Punkt: 100% Eco100% Fair150% Yeah!

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar