Ausrüstung

Black Diamond HoodWire

23. Februar 2016

Kategorie

Sportart

Black Diamond HoodWire

Black Diamond HoodWire

Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Und es zeichnet Könner wie die Entwickler von Black Diamond aus, dass sie auf derartige Kleinigkeiten kommen.

Im Falle des HoodWire Schnappers ist dieser Unterschied (materialistisch betrachtet) nicht mal drei Zentimeter Stabstahl von geschätzten zwei Millimetern Durchmesser. Gepaart mit einer gute Idee ergibt sich daraus aber ein Wire-Gate-Karabiner mit Keylock-Nase.

Einfache Ideen sind schnell erklärt

Geöffneter HoodWire

Geöffneter HoodWire

So ist das nunmal – die besten Ideen sind die einfachsten. Wie wir Blogger daraus dann Beiträge mit nennenswerter Länge machen, ist dann unsere Sache. Zur Erklärung braucht es in jedem Fall auch beim HoodWire nicht viele Zeilen:

Black Diamond hat einen üblichen Drahtschnapper genommen. Mit kleinen Drahtbügelchen links und rechts der Nase wurde ein einfacher aber effektiver Schutz gegen verhaken ergänzt. Ende der Erläuterung.

Gute Ideen machen das Leben leichter – und sicherer

Die Keylock-Nase

Die Keylock-Nase

So einfach das System ist, so effektiv ist es zugleich: die Vorteile von Wire-Gate-Karabinern werden ohne viel Firlefanz um den „Luxus“ von Keylock-Karabinern erweitert. Wie bekannt verhindert der (im Vergleich zu massiven Schnappern leichtere) Drahtschnapper ein Öffnen des Schnappers beim Aufschlagen. Zugleich bleibt man weder an der Materialschlaufe noch am Bohrhaken hängen, wenn man den Karabiner abziehen möchte. In Summe hat man also die höhere Sicherheit des Drahtschnappers gepaart mit gehobenen Handling. Fein!

Die Hard Facts des Black Diamond HoodWire

Technische Werte

Technische Werte

Weil es auch bei Karabinern mit schlauen Detaillösungen darauf ankommt das Gesamtwerk zu betrachten hier noch die wichtigsten Eckdaten zum BD Karabiner:

  • Gewicht des Karabiners: 37 g
  • Bruchlast bei geschlossenem Schnapper: 24 kN
  • Bruchlast bei offenem Schnapper: 8 kN
  • Bruchlast Querachse: 8 kN
  • Schnapperöffnung: 24 mm
  • warmgeschmiedet

Mit 9,95€ ist der Black Diamond HoodWire, wie die Mehrzahl der „Schnapper mit Extras“, preislich im Mittelfeld der Schnappkarabiner angesiedelt. Angesichts des eher leichten Aufbaus und der schlauen Idee wäre es also vermessen von Wucher zu sprechen.

Es muss vermutlich angemerkt werden, dass man die HoodWire-Karabiner auch gleich als Express-Set kaufen kann. Die Black Diamond HoodWire Quickdraw Expressen kommen mit einer 12 cm langen 10 mm Dynex Dogbone Schlinge zwischen den Karabinern und kosten aktuell faire 14,95€.

Alternativen zum Black Diamond Hood Wire

Black Diamond ist nicht die einzige Hardware-Schmiede, die in den vergangenen Monaten einen Vorschlag machte wie man Wire-Gate und Keylock-Verschlüsse zusammenbringen kann. Aus dem Kopf heraus fallen mir noch zwei Alternativen ein:

  1. Von Petzl gibt es mit dem Ange S einen Schnapper mit sog. MonoFill-Keylock Verschluss.
  2. DMM geht ähnliche Wege mit den Shield-Karabinern mit gedrehtem und versenktem Schnapper.
  3. Update (6. Juni 2011): Steffen aus dem Einkauf hat mich gerade noch auf den Helium Clean Wire von Wild Country hingewiesen, der in dieser Aufzählung fehlte. Mit einem Dank liefere ich diesen hiermit nach…

Man darf gespannt sein ob es in Kürze weitere Modelle gibt. Bis dahin ist der HoodWire von Black Diamond aber auf jeden fall eine überaus interessante Option. Ich rage die Daumen nach oben!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Horst sagte am 18. Mai 2012 um 21:08 Uhr

    In dem Artikel über das Express Set Black Diamond HoodWire fehlt bei den Alternativen auch das alte und bewährte
    Mammut Bionic Wire Safe Gate Express Set.

    mfg
    Horst

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar