Bergfreunde

Bestellungen nachträglich verändern – Fluch und Segen des schnellen Onlinehandels

31. August 2015

Sportart

Fluch und Segen des schnellen Onlinehandels

Segen und Fluch des schnellen Onlinehandels

Du hast eine Bestellung erfolgreich abgegeben, in Deinem Postfach liegt schon die Bestellbestätigung und dann fällt Dir ein paar Stunden später siedend heiß ein, dass Du eigentlich noch etwas Chalk, ein paar Bandschlingen und die Wollsocken für die Mutti mitbestellen wolltest. Und dann kommt Dir der Gedanke, die Bergfreunde könnten das eigentlich noch zu Deinem Paket hinzufügen.

Wir bekommen mehrfach täglich die Frage gestellt, ob wir nicht noch schnell etwas zusätzlich ins Paket beilegen können. Und jedes mal sind die Kunden sehr erstaunt, wenn wir ihnen (in den meisten Fällen) sagen müssen, dass es nicht geht. Hier erfährst Du, warum das so ist.

Die Gründe sind eigentlich ganz einfach: Wer so schnell versenden möchte wie wir es tun, der braucht schnelle Wege und vor allem eine sehr zügige Abwicklung. Im folgenden Artikel erklären wir Dir, wie unsere Bestellungen von der Bestellung bis zum Versand verlaufen, was wann noch geht und ab wann nichts mehr verändert werden kann.

Du sitzt gemütlich auf dem Sofa, das Tablet auf dem Schoß. Die Wunschprodukte liegen bereits im Warenkorb und gerade hast Du den „jetzt kaufen“ Knopf gedrückt. Auf Deinem Display erscheint unsere „Danke für die Bestellung“ Seite und für Dich ist zunächst mal alles erledigt. Du kannst Dich zurücklehnen und auf Deine Bestellung freuen. Bei uns geht es jetzt aber erst richtig los.

Im Moment der Bestellung

Deine Bestellung geht bei uns im Shopsystem ein. Das Shopsystem kontrolliert, ob von Dir alle Informationen da sind, die wir brauchen. Sofern alles passt, bekommst Du eine Mail mit der Auftragsbestätigung. Deine Bestellung liegt jetzt in unserem Shopsystem und wartet, bis sie nach einer Weile, im Bündel mit anderen Bestellungen, an unser Warenwirtschaftssystem übergeben wird.

Wann geht was und ab wann nichts mehr?

Wann geht was und ab wann nichts mehr?

Nach 1 bis max. 60 Min

Jetzt übergibt das Shopsystem Deine Bestellung an unser Warenwirtschaftssystem, das ist sozusagen unser virtuelles Lager. Hier wird Deine Bestellung erneut geprüft und vom System so verarbeitet, dass die Bestellung an unsere Logistik weitergegeben werden kann.

Ausnahme: Du hast etwas in unser Nachrichtenfeld geschrieben, denn dann wandert Deine Bestellung ins Postfach unseres Kundenservice um dort persönlich bearbeitet zu werden. Das kann die Bestellung schon mal um ein paar Stunden verzögern. Ein Kommentar wie: „Bitte ganz wahnsinnig schnell bearbeiten.“ führt also eher zum Gegenteil, je nachdem wie viel gerade im Kundenservice los ist. Und noch eine Ausnahme: Bestellungen mit Vorkasse brauchen auch etwas länger.

Und noch eine Anmerkung: Wir könnnen keine Informationen zu Lieferadressen à la „Das dritte Haus im Hinterhof mit der blauen Katze auf der Tür.“ an die DHL weiterleiten. Solche Kommentare verlangsamen nur den Prozess.

Bis zu diesem Punkt können wir noch folgende Änderungen vornehmen:

Hier packt ein Kollege die Bestellung eines Kunden ein

Hier packt ein Kollege die Bestellung eines Kunden ein

  • Produkte aus dem Warenkorb löschen
  • Produkte (selbes Modell) austauschen
  • Aufträge komplett stornieren
  • Die Lieferadresse ändern

Wir können allerdings nicht mehr:

  • Änderungen vornehmen, die die Gesamtsumme Deiner Bestellung erhöhen, also Produkte dazu nehmen oder durch teurere ersetzen.

Nach 30 bis max 100 Minuten

Unmöglich unter tausenden Paketen eins zu finden

Wahnsinn unter tausenden Paketen täglich eins zu finden

Jetzt übergibt das System Deine Bestellung an unsere Logistik. Genau bedeutet das, dass sämtliche Bestellungen von unseren Kollegen in der Logistik einzeln bearbeitet werden, denn jetzt läuft ein Kollege los, sucht die einzelnen Produkte Deiner Bestellung zusammen und packt sie in eine Kiste. Wir nennen das „Picken“.

Bei mehreren Tausend Bestellungen am Tag, im Schnitt zwanzig Kollegen, die durchs Lager laufen und die Bestellungen Picken und drei Abholungen durch die DHL täglich, ist es für uns schier unmöglich eine einzelne Bestellung zwischen all den Paketen zu finden.

 

Was bedeutet das zusammengefasst?

Nach dem Abschluss einer Bestellung gibt es ein Zeitfenster von 1 – 100 Minuten, in dem wir noch ein paar wenige Dinge an Deiner Bestellung verändern können. Danach können wir nicht mehr auf Deine Bestellung zugreifen und das Paket geht auf jeden Fall an Dich raus.

Das hört sich im ersten Moment seltsam und unpraktisch an, aber dieses System ermöglicht uns, so schnell zu sein, wie wir sind. Bestellungen, die vor 14 Uhr aufgegeben werden, werden von uns noch am selben Tag versendet und erreichen in der Regel den Kunden innerhalb von 24 Stunden, sofern die Lieferadresse in Deutschland ist (und die DHL nicht streikt). Alle anderen Bestellungen erreichen normalerweise nach 48 Stunden ihr Ziel. Das ist der Fluch und Segen des schnellen Versandhandels.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar