Trainingsboards Beastmaker. Foto: Beastmaker

Beastmaker: Trainingsboards aus Holz

13. Mai 2016

Kategorie

Beastmaker Campusboards aus Holz

Beastmaker Trainingsboards aus Holz

Ein Trainingsboard ist eine feine Sache: jeden Tag kann man ein paar Minuten trainieren und die Arme dick werden lassen. Einziges Problem: nicht jeder findet ein Griffbrett eine gelungene Deko im Wohnzimmer. Ein Lösungsansatz: ein Trainingsboard aus Holz greift sich nicht nur gut, sondern macht auch rein optisch etwas her.

Die hölzernen Trainingsboards von Metolius erfreuen sich bei Bergfreunden schon länger großer Beliebtheit. Jetzt haben unsere Jungs aus dem Einkauf eine etwas günstigere Alternative gefunden: Beastmaker bietet zwei Trainingsboards aus Ahorn.

Beastmaker: zwei Trainingsboards aus Holz

Der Name „Beastmaker“ lässt erahnen, was der Anspruch der Boards ist: wer damit trainiert soll eine Bestie am Fels werden und alle Griffe halten. Damit jeder das optimale Trainingsgerät findet, hat Beastmaker zwei unterschiedliche Boards entwickelt:

  • Beastmaker 1000 Series

    Beastmaker 1000 Series

    Die Beastmaker-Boards der 1000 Serie bieten 2-Finger-Löcher, schmale Leisten und tief eingelassene Griffe. Damit trainieren können alle, die sich in den Schwierigkeitsgraden 5 bis 7c (bzw. mvs-E4/5) zu Hause fühlen.

  • Mehr Leistung verlangen die Trainingsboards der 2000er Serie ab: wer auf die Grade 7a-8b äugt, kann hier noch zugreifen. Neben humanen Mehrfinger-Löchern finden sich fiese runde und nach vorne fallende Griffe, Einfingerlöcher und schmale Leisten. Richtig heftig wird es dann mit den zwei tiefen Einfingerlöcher, die recht steil nach vorne abfallen.

Beide Boards sind aus Ahorn gefertigt, welches bekannt dafür ist zäh und zugleich hart zu sein. Eine gelungene Auswahl also, wenn man ein Griffbrett daraus fertigen möchte. Die Oberfläche der Griffbretter ist vollständig unbehandelt. So ist die Oberfläche nicht so glatt wie bei beispielsweise einem geölten Board und kann jeder selbst an seinem Trainingsboard feilen – dazu aber später mehr. Befestigt werden die Beastmaker Trainingsboards mit im Set enthaltenen Standardschrauben aus dem Kletterwandbau.

Beastmaker 2000 Series

Beastmaker 2000 Series

Test des Beastmaker 2000 Trainingsboards

Jürgen, einer der Jungs aus dem Einkauf, hat das 2000er Beastmaker Holzboard seit einiger Zeit zu Hause hängen. Ob er dabei mehr das Board oder seine Grenzen testet ist nicht abschließend geklärt. Aber es bringt uns einige Erfahrungswerte aus erster Hand.

Sein Urteil: das 2000er sollte sich nur der holen, wer sehr ambitionierte Ziele hat. Die beiden äußeren Griffe (oder sollte man besser sagen „Aufleger“) sind extrem schwer bis gar nicht zu halten…man munkelt er habe sich sogar schon überlegt das Board mit der Säge zu entschärfen.

Fiese Griffe am 2000er

Einige Herausforderungen der 2000er Serie

Ganz angetan ist er jedoch vom mittleren Griff, der bei beiden Trainingsboards gleich ausgearbeitet ist. In der Aufwärtsbewegung hat man unter Belastung guten Grip – beim Ablassen ist man jedoch mehr gefordert.

Die Montage war ohne Probleme und das Brett hat in den vergangenen Wochen keine sichtbaren Nutzungsspuren davon getragen. Wie zu erwarten, wurde es an viel beanspruchten Stellen aber bereits etwas glatt.

Überarbeitung von Trainingsboards aus Holz

Beastmaker selbst gibt auch gleich einen Tipp, wie man die Anforderung des Trainingsboards noch verändern kann. Holz als Werkstoff lädt ja dazu ein, sein Trainingsgerät ein wenig zu individualisieren.

Ab Werk schleift Beastmaker die Oberfläche mit einer Körnung von 120 ab. Wem das noch zu schwer ist, soll das Brett einfach mit einem Sandpapiert, das eine gröbere Körnung hat abschmiergeln. Das steigert den Grip und erleichtert das Halten. Umgekehrt gilt das genauso: wer mit feinem 400er Sandpapier anrückt, bekommt dafür zusätzliche Herausforderungen.

Außerdem gibt es zwei weitere Tipps für die Leute „who are really keen„:

  1. Wer bei der Montage des Boards unten oder oben Abstandshalter einfügt, kann die Neigung und damit den Schwierigkeitsgrad beeinflussen.
  2. Und wer die Löcher einfach zu tief findet, der soll doch einfach etwas hineinstopfen – beispielsweise den Verpackungskarton.

Fazit zu den Beastmaker Trainingsboards aus Holz

Metolius Wood Grip

Metolius Wood Grip

Wer auf der Suche nach einem Trainingsboard aus Holz ist, wird küftig auch immer die Boards von Beastmaker auf der Auswahlliste haben müssen. Zwar bekommt man für ein paar Euros mehr ein noch edeler wirkendes Holztrainingsboard von Metolius. Die Beastmaker laden jedoch eher zu Individualisierungen ein. Zum Training, Aufbau und Erhalt der Muskulatur ist es erwartungsgemäß sehr gut geeignet. Durch zwei unterschiedliche Versionen mit großer Griffvielfalt finden sowohl Anfänger als auch weit fortgeschrittene Kletterer passende Griffkombinationen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. max sagte am 16. Februar 2012 um 13:20 Uhr

    hab das board von beastmaker zwar noch nicht in die finger bekommen aber bretter aus holz waren immerschon meine erste wahl. die metolius bretter sind zwar zweckdienlich aber nicht schön meines erachtens. gut und dazu noch schön ist das gripup von galamant – zu sehen hier – http://www.galamant.com
    lg max

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.