» Fehler melden

Tourenrucksäcke

(276)
sortieren nach
Seite 1 2 3 4 ... 12
Produkte pro Seite 24 96
sortieren nach
Seite 1 2 3 4 ... 12
Produkte pro Seite 24 96

Gut gepackt unterwegs: Tourenrucksäcke

Tourenrucksäcke

Das, was der Begriff Tourenrucksack umfasst, ist ein sehr weit gefasstes Feld. Ein Tourenrucksack (z.B. Mammut Rucksack für Touren oder Gregory Bergrucksack) kann ein großer Daypack für Wanderungen sein, ein technischer Alpinrucksack oder ein kleiner Trekkingrucksack.

Größen und Arten von Tourenrucksäcken

Allgemein versteht man unter einem Tourenrucksack eine alpin ausgestatteten, robusten Rucksack der verwendet wird bei Aktivitäten in den Bergen und im Schnee wie Snowboard- und Skitouren, Bergsteigen und Gletschertouren.
Auch Outdoor Sportarten wie (Alpin-) Klettern und (Berg-) Wandern erfordern oft allerdings große oder speziell ausgestattete und robuste Rucksäcke, die unter die Kategorie Tourenrucksack fallen.
Tourenrucksäcke gibt es daher in Größen von 20 Litern Volumen bis hin zu expeditionstauglichen Modellen mit einem Packvolumen um 80 Liter. Meist gehen dabei Stauraum und Einsatzzweck des Tourenrucksacks Hand in Hand. Eine Orientierungshilfe soll daher helfen, den Überblick bei den Tourenrucksäcken unterschiedlichster Größen zu bewahren (Achtung: Nur Richtwerte!):

  • 20-30 Liter Volumen: Geeignet für Tagestouren und Minimalisten mit wenig Ausrüstung. Einsatzgebiete sind vor allem: Skitouren, Wanderungen, Klettern.
  • 30-40 Liter Volumen: Geeignet für Ein- bis Dreitagestouren oder kurze Unternehmungen mit hohem Materialaufwand bei Hiking, Bergsteigen, Hochtouren oder langen alpinen Klettertouren.
  • 40-50 Liter Volumen: Geeignet für Touren von bis zu fünf Tagen oder mit schwererem bzw. viel Material: Hochtouren, Gebirgs-Trekking, Gletscher

Da dies nur grobe Orientierungen sind sollte beim Kauf immer auf die Empfehlung für den Einsatzzweck des Tourenrucksacks sowie die Robustheit des Materials und des Tragesystems geachtet werden (Beladung)!

Eigenschaften von Tourenrucksäcken

Im Gegensatz zu Wander- und Radrucksäcken sind Tourenrucksäcke im Allgemeinen hoch, schlank und enganliegend geschnitten. Nur so wird gewährleistet, dass auf unwegsamem Gelände und bei hohem Gewicht das Gepäck gut am Rücken sitzen bleibt.
Statt einen Abstand zwischen Rücken und Rucksack zu schaffen (Netzrückensystem), kennzeichnet sich der Tourenrucksack durch seinen stabilen Sitz nah am Rücken des Trägers. Dass darunter etwas die Belüftung leidet, ist weniger maßgeblich, denkt man daran, dass solche Rucksäcke ohnehin im Gebirge zu Hause sind.
Die Materialien bei Tourenrucksäcken sind auf Langlebigkeit und Abriebsfestigkeit ausgelegt. Bei Kontakt mit Fels und Eis muss eine hohe Robustheit gewährleistet sein. Nur wenige Modelle sind speziell für leichtgewichtige Unternehmungen (Speed-Hiking) entwickelt und weniger robust.

Austattungsdetails von Tourenrucksäcken

Um den Bedingungen der Nutzung in Schnee und Eis, bei Sturm und auch mit Handschuhen gerecht zu werden, sind Tourenrucksäcke mit einigen besonderen Merkmalen versehen, was die Ausstattung angeht. Neben Ski- und Snowboardhalterungen verfügen die meisten Modelle auch über Befestigungen für Eisgeräte, Stöcke, Karabiner und Seile.
Wenige Modelle sind beschichtet und somit wasserdicht. Sie verfügen über einen Rollverschluß. Kleinigkeiten wie eine separate Tasche für Lawinensonden und eine Signalpfeife geben auch einem guten Tourenrucksack den richtigen Pfiff!

Kontakt
+49 7121/70 12 0 info@bergfreunde.de Live Chat Live Support: Frag die Bergfreunde
Feedback