» Fehler melden

Grödel

(8)
sortieren nach
sortieren nach

Mit Grödel am Schuh auf Winterwanderung

Grödel
Wenn der Wanderweg verschneit oder vereist ist, sorgen Grödel für festen Halt und sicheren Stand. Grödel sind eine Form von Steigeisen, die direkt unter den Schuh geschnallt werden. Im Gegensatz zu Steigeisen haben Grödel kleinere Zacken, benötigen kein besonderes Schuhwerk und lassen sich bei Bedarf an jedem festen Wanderschuh befestigen. So lassen sich rutschiges Gelände oder vereiste Wanderwege ohne Probleme überqueren.

Wann müssen Grödel mit?

Jeder der im Winter oder im Frühjahr auf Wandertour gehen will, sollte Grödel unbedingt mit ins Wandergepäck einplanen. Wenn es darum geht längere Strecken über zugeschneite oder vereiste Wege zurückzulegen sind Grödel nicht nur sehr hilfreich, sie sorgen auch für das gewisse Maß an Sicherheit. Gerade bei gefährlichen Abstiegen kann es ja nicht schaden, den Stand zusätzlich zu festigen.

Welcher Grödel für welches Gelände?

In aller Regel besitzen Grödel vier oder sechs Zacken und werden mit Riemen unter den Wanderschuh geschnallt. 4-Zacker Grödel sollten vor allem auf leichten Routen verwendet werden. Auf verschneiten oder vereisten Wanderrouten ist mit ihnen optimaler Halt garantiert. Will man auch abseits der üblichen Wege wandern, empfiehlt sich ein 6-Zacker. Durch die zusätzlichen Zacken lässt sich so auch steileres, unwegsames Gelände überwinden.

Kontakt
+49 7121/70 12 0 info@bergfreunde.de Live Chat Live Support: Frag die Bergfreunde
Feedback