Gear of the WeekInfos zum Gear-TippDie bisher veröffentlichten BeiträgeGear-Tipp vorschlagen
9. Januar 2012

Gear of the Week: Black Diamond – Momentum DS – Klettergurt

Einer für alles: der Momentum DS von Black Diamond

Einer für alles: der Momentum DS von Black Diamond

Boulderin empfiehlt Klettergurt – passt nicht? Wir sagen “Doch!” – denn Bergfreundin Wiebke ist während des Jahres nicht nur an den Blöcken der Republik unterwegs, sondern lässt sich ab und an auch von Freunden & Kollegen zu anderen Spielarten des Bergsports überreden. Mit dem Momentum DS Klettergurt von Black Diamond hat Sie die eierlegende Wollmichsau unter den Gurten entlarvt und empfiehlt diesen wärmstens im aktuellen Gear of the Week. Und mal ehrlich – bei den über 20 positiven Bewertungen die der Gurt aktuell bereits eingesammelt hat, kann auch eine Bouldererin nicht ganz falsch liegen.

Gut sitzen muss er

Als ich vor zwei Jahren einen neuen Klettergurt brauchte, wusste ich bereits ziemlich genau, was der so alles können muss – nämlich alles mitmachen . Da ich in erster Linie Boulder, habe ich keine Lust meine Wohnung mit übermäßig viel Klettermaterial vollzupacken, das ich nur ein paar Mal im Jahr benutze. Ich habe also keine Verwendung für einen Hallengurt, einen Sportklettergurt, einen Gurt fürs alpine, einen fürs Eisklettern und einen, wenn ich mal in Straßenkleidung Freunde sicher.

Ich brauchte also einen bequemen Gurt, der alle diese Sportarten in sich vereint. Mit anderen Worten, einen Gurt mit verstellbaren Beinschlaufen, ausreichend Materialschlingen und ausreichend gepolstert.

Für alle Spielarten - hier versucht sich Wiebke beim Dry-Tooling

Für alle Spielarten - hier versucht sich Wiebke beim Dry-Tooling

Nachdem ich eine ganze Reihe von Klettergurten probegesessen hatte, fiel meine Entscheidung recht schnell auf den Momentum DS von Black Diamond. Die Beinschlaufen sind angenehm gepolstert und ermöglichen auch mal das Ausbouldern schwierigerer Passagen oder ein ausgiebigeres Sturztraining, ohne im Anschluss lauter Blutergüsse zu haben.  Die Beinschlaufen sind in der Weite einstellbar und können so an unterschiedliche Kleidung angepasst werden.

Der breitere Hüftgurt wirkt sich bei längerem Sichern sehr positiv aus, da der Druck auf eine breitere Fläche angenehm gleichmäßig verteilt wird. Da kann man auch mal den Kletterpartner ganz entspannt projektieren lassen.

Der Momentum DS verfügt über vier formgepresste Materialschlaufen. Ich bevorzuge feste Materialschlaufen, da man so auch ohne Hinzusehen immer weiß, wo sie sich befinden.

Alle Schnallen sind sogenannte speed adjust Schnallen, die ein Gegenfädeln überflüssig machen. Das erleichtert das An- und Ausziehen des Gurtes wesentlich. Überschüssige Schlingen können in dafür vorgesehenen Schlaufen verstaut werden. So baumelt nie etwas im Sicherungsbereich des Gurtes herum und kann beim Einbinden oder Sichern stören.

Einziger Nachteil des Momentum DS ist die fehlende Nachziehschlaufe auf dem Rücken. Normalerweise dient sie dazu in Big Walls oder Mehrseillängentouren ein Materialseil zu befestigen und ist aus diesem Grund bei Black Diamond normalerweise verstärkt und mit 15 KN sehr belastbar. Diese Schlaufe fehlt beim Momentum DS leider. Somit muss ein zweites Seil an anderer Stelle fixiert werden. Ein Chalkbag muss gesondert über eine eigene Schlinge transportiert werden, was ich persönlich nicht sehr mag.

Zugegeben, bei mir wird ein Klettergurt nicht in dem Maße beansprucht, wie bei reinen Kletterern, zumindest was die Häufigkeit der Nutzung angeht. Aber so auf ein bis zwei Einsätze die Woche kommt mein Gurt schon und ich kann selbst nach zwei Jahren keine nennenswerten Abnutzungserscheinungen erkennen. Die Passform hat sich gar nicht bis kaum verändert. Die Einbindeschlaufe ist das einzige Teil, dem man die Nutzung ansieht, doch das hält sich in einem sehr positiven Rahmen.

Du hast auch einen Vorschlag? Dann her damit!

Kontakt
+49 (0)7121/70 12 0 info@bergfreunde.de Live Chat Live Support: Frag die Bergfreunde